Kartennavigation oder GPS mit OpenStreetMap

Kartenausschnitt der Generalkarte Deutschland
Kartenausschnitt der Generalkarte Deutschland

Der Minoura Space Grip ist ab. Warum? Er wurde einfach nicht mehr benötigt, da ich mit meinem GPS Gerät, einem Garmin HCx Legend und den Openstreetmap Karten einfach total unzufrieden war. Somit wurde er nicht mehr benötigt und konnte abgeschraubt werden.

 

Vielleicht lohnt ein kurzer Blick hinter die Kulissen. Ich hatte in einem Blogartikel berichtet, dass ich mir Openstreetmap Karten auf dem Motorrad näher ansehe. Auf meiner Domi Tour hoch zum Domi Treffen nach Stadtoldendorf war das Legend die ganze Zeit angeschaltet und führte mich dort hinauf. Mit der Routingqualität war ich damals begrenzt zufrieden, die Darstellung war vollkommen motorradfremd. Es war auf dem kleinen Display nicht auszumachen welche Strasse nun die wesentliche ist. Mal war der Detaillevel zu hoch, mal zu niedrig. Die Quantität der Informationen war schlicht falsch gewählt.

Einige Monate später, jetzt vor der grösseren Wochenendtour lud ich mir die neuen Karten der Geofabrik herunter (Süddeutschland) und übertrug sie auf mein Garmin. Bei meinem Ausflug fuhr ich ein kurzes Stück durch Österreich, dort verliess mich das Routing, klar – wer die falschen Informationen auf dem Gerät hat, darf sich nicht wundern. Dennoch, einen Fortschritt bei der Darstellung oder aber bei der Routingqualität konnte ich nicht feststellen. Ein Problem findet man beispielsweise bei fehlerhaften Routings bei Autobahnhilfsausfahrten für die Betriebsdienste. Diese werden als korrekte Wege eingetragen und werden im Routing voll berücksichtigt. Das „Abfahren“ kann so durchaus zu einer interessanten Sache werden. Ebenfalls fielen mir Fehler bei der Routingart auf. Forstwege wurden so zu Nebenstrassen, über sie fand ein Routing für Kraftfahrzeuge statt, die dort nicht fahren durften.

Mit meinem Bruder habe ich in einem Sommerurlaub mal solche Fehler korrigiert. Es war eine Sauarbeit und hat zumindest in einem Bereich zu einem korrekten Routing geführt. Siehe Infos im Openstreetmap Changes Log (#5493035). Bis OpenStreetMap tatsächlich vollständig den kommerziellen Anbietern den Rang ablaufen kann, wird es noch einige Zeit dauern.

Aufgrund der bisherigen Fehler und der grausigen Darstellung auf meinem Gerät habe ich mich daher entschlossen das GPS im Tankrucksack zu verstauen und im schlimmsten Falle mir dort Hilfe zu holen. Damit war der Spacegrip überflüssig und konnte abmontiert werden.

Die neue Liebe hingegen sieht anders aus und besteht aus einer alten Karte. Ich habe mir daher die Generalstabskarte in der Motorrad Ausgabe für meinen Bereich gekauft. Ich war von der ersten Sekunde von der Darstellung begeistert! Motorradstrecken, die zu einer Tour kombiniert wurden, sind mit dicken rosa Markierungen gekennzeichnet, interessante Motorradstrecken wurden mit Grün markiert. Dazu wurden interessante Orte gekennzeichnet und Aussichtspunkte hervorgehoben.

Auf einmal fand ich mich Abend für Abend am Küchentisch wieder. Es wurde die Karte studiert, mögliche Routen wurden in kleinen Roadbooks niedergeschrieben, Links aus dem Internet wurden speziell abgelegt. Kurzum – ein Mehrgewinn dank analoger Technik. Auf diese Karten möchte ich nicht mehr verzichten. Dennoch ist nicht überall Gold – die Karten dieser Ausgabe sind massiv veraltet. Mittlerweile sind sicherlich 5 – 7 Jahren über dieses Kartenwerk gegangen. Für rund 5 Euro stimmt der Preis dennoch. Die Karten sind speziell beschichtet, man kann prima mit einem weichen Bleistift auf ihnen malen, auch Faserschreiber hält gut und ist prima zu entfernen. Wasserdicht sollen sie obendrein sein, ich möchte es nicht ausprobieren. Dennoch – das bisschen Nässe im Tankrucksack sollten sie locker abkönnen. Verfahren habe ich mich mit diesen Karten nicht, zumindest nicht öfter als mit dem OpenStreetMap Routing.

Die Zeitschrift Motorrad bietet weitere Kartenedition an, so ein Ringordner mit Karten im freundlichen Tankrucksack Format. Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt? Für mich ist jedenfalls das Thema Hand GPS und Motorradrouting durch und die analoge Karte hat ihren Siegeszug (mal wieder) angetreten. Irgendwie fühle ich mich mit Papierkarten einfach wohler – das war aber eigentlich schon immer so. Das Gehype rund um die Technik war vielleicht einfach auch nur zu sehr eingeredet – auch das muss man erkennen. Ich fühle mich (wieder) ein bisschen gereift.

2 Gedanken zu „Kartennavigation oder GPS mit OpenStreetMap“

  1. Da ich mein Legend HCx auch zum Geocaching nutze, bin ich mit den Karten von raumbezug.eu auch fürs Mopped-Routing ganz zufrieden. Die Darstellung ist auf dem Gerät, gegenüber anderen OSM-Karten, gut gelungen.
    Alternativ nutze ich ab und an auch eine ältere City Navigator, zumindest in Schweden war die Orientierung und das Routing damit vollkommen in Ordnung und auch nötig, da dort nur die Hauptstraßen und größeren Städte in OSM erfasst sind.
    Für Deutschland, ist der Datenstand schon recht ordentlich. Berlin und Brandenburg ist wirklich sehr detailliert, teilweise besser als kommerzielle Karten und bei den Schwiegereltern in der Pfalz, war die Karte auch gut aufbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.