Eine schnelle Tour ins 5 Seen Land

Irgendwie sollte das mit dem Aufstehen heute nicht so recht klappen. Das Wetter war hervorragend, dennoch – irgendwie – es war zu kuschlig im Bett. Als wir dann gegen späten Nachmittag den Tag doch noch nutzen wollten waren die zeitlichen Möglichkeiten begrenzt. Eine schnelle Tour mit dem Motorrad, gerne an einen See, das ganze in weniger als 3 Stunden und mit Baden sollte es werden.

Mit fiel ein Geheimtipp bezüglich eines Badeortes ein uns so schauten wir zuerst ein wenig ratlos auf Google Maps nach, fanden den Ort und planten eine schnelle Route. Die A96 sollte uns den grossen Teil der Anfahrt zügig bewältigen lassen. Dann sollten ein paar Kurven folgen, ein bisschen Baden und dann wollten wir kurz schauen.

Wir fanden die Stelle zum Baden relativ schnell. Der Weg herunter zum See glich nach den Regenschauern der letzten Tage einer Schlammpiste und zum ersten Mal wusste ich wirklich warum ich eine Enduro fahre. Durch tiefen Schlamm schlingerte Claire sich den Weg hinunter zum See. Tiefe Errosionsrinnen kreuzten unseren Weg, manchmal konnten wir ein Stück in ihnen fahren. Der See lag wundervoll friedlich vor uns und schnell lagen wir auf einer Decke und begannen den See zu geniessen. Wenn, ja wenn nicht eine besondere Menschenansammlung neben uns gelegen hätte. In grausigster Stimme gesprochen hallten schrille, hysterische Worte über den See.

Nach einiger Zeit gingen die wesentlichen Personen mit dem furchtbarsten Stimmorganen und die Ruhe des Sees konnte nun auch uns anstecken. Stille, wundervoll.

Nach einigen Momenten der Ruhe, des Aneinanderkuschelns und der Entspannung rief die Zeit, die wir noch hatten, ein wenig zur Eile und wir mussten aufbrechen. Der Weg sollte über Söcking zum Starnberger See führen, von dort über die Autobahn wieder nach Hause. Der Weg war traumhaft! Kurven, Kurven, tolle Ausblicke, Waldstücke und saftige Felder versetzten uns in Urlaubsstimmung. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht mit der Honda dort langzufahren. Kurve in Sicht, anbremsen, Schräglage, Geschwindigkeit halten, mit leicht gespannter Kette durch die Kurve gleiten und am Kurvenscheitelpunkt kräftig an der Rolle drehen. Gigantisch! Der Einzylinder trat uns jedesmal heftigst ins Kreuz, mir fehlen die Worte das zu beschreiben. Vielleicht: Geilomat.

Wenn mir jemand verschiedene Erlebnisse auf verschiedenen Karten aufgeschrieben hätte und ich mir eine hätte aussuchen müssen, die die Frage was ist Motorradfahren für dich, ich bin mir sicher, dass diese in der engsten Wahl gewesen wäre. Wie schön! Ein toller Tag – eine tolle Tour,  manche wissen dass ich durchaus gläubig bin, danke an den Chef. Es war ein wirklich tolles Geschenk!

Kurzform: In Summe sind es um die 85 Kilometer gewesen – gerade richtig für eine Tour mit Zeitbegrenzung nach hinten. Hier gibt es noch die obligatorische Route als GPX Datei für das GPS.

20100731-Inning_Herrsching_Starnberg_Home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.